Bloggen: Neuer Trend - Like fishing in Social Media Gruppen und warum du lieber nicht mitmachen solltest

20:10:00


Hallo! 

"Komm lass uns eine Whatsapp Gruppe gründen, damit wir unsere Instagram & Facebook Accounts gegenseitig pushen können."

Aktuell lese ich genau dies als Headliner in diversen Blogger Gruppen auf Facebook.
Ganz egal, ob Lifestyle, Fashion oder DIY Blogger, alle scheinen einem neuen Trend hinterher zu jagen, nämlich dem, sich zusammen zu schließen und Like - Bot zu spielen.



Was ist ein Like - Bot?  

Ein Like- Bot steht quasi für Like - Roboter, also einem automatisierten Liken von Posts auf Instagram und Facebook. 
Hierfür gibt es, genauso wie zum Fake- Follower sammeln, diverse Apps, die quasi jeden neuen Post automatisch liken und so in kürzester Zeit eine höhere Sichtbarkeit /Reichweite auf Instagram und/oder Facebook erzielen sollen. 

Influencer XY möchte damit ganz offensichtlich erzielen, dass die eigenen Posts nach außen besonders erfolgreich wirken. 

Tatsache ist auch, dass je mehr Likes ein Bild in kürzester Zeit hat, je eher wird es auf Instagram gefeatured und man hat somit natürlich die Möglichkeit, seine Reichweite nicht nur durch Like - Bots, sondern auch organisch zu steigern. 


Was erstmal ziemlich nice klingt, kann sich aber schnell als fataler Fehler bei der Nutzung solcher Apps entpuppen. 


Warum Instagram keine Like - Bots duldet

Like - Bots und das automatisierte Liken, Kommentieren oder Folgen ist schlichtweg Spam und Instagram möchte von genau diesem frei bleiben. 
Auch wenn Instagram Betreiber Zuckerberg viele Funktionen von Facebook auch auf die App übertragen hat und nun auch hier Werbeanzeigen und ähnliches möglich sind, so ist man doch bemüht, den Nutzern eine ehrliche Plattform für Content Sharing zu bieten. 

So geht Instagram gezielt gegen Like - Bots vor und hat bereits veranlasst, dass einige Anbieter wie zB. Instagress und Massplanner ihre Dienste einstellen mussten, da sie gegen die Instagram Richtlinien verstoßen. 

Wer Like - Bots nutzt, verstößt also gegen die Richtlinien der App und kann durchaus mit Konsequenzen rechnen. 

In welcher Form diese ausfallen, ist abhängig von dem tatsächlichen Umfang in dem man diese Like - Bots und Follower Apps nutzt. 

Im günstigsten Fall passiert nichts, weil du mit diesen Bots sparsam hantierst. 
Im schlimmsten Fall wird allerdings dein Account bei regelmäßigem und intensiven Richtlinienverstoß gesperrt. 

Kann man provozieren muss man aber nicht. 

Ich denke, vielen von uns klingelt noch die große "Säuberungsaktion" von Instagram im Ohr, bei dem  umfangreich Fake-Follower von Profilen gelöscht wurden und sich gerade bei den VIPs oder bekannten Influencern schlagartig die Followerzahl reduzierte. 

Blöd, wenn man so enttarnt wird oder? 

Was hat es nun mit den Aufrufen in Facebook -Gruppen auf sich? 

In den vergangenen zwei Monaten konnte ich in mehreren Blogger - Gruppen (völlig egal welchen Genres) beobachten, dass verstärkt dazu aufgerufen wurde, sich zusammenzuschließen, Whatsapp - oder eigenen Facebook Gruppen zu bilden, um die eigenen Beiträge auf Instagram und Facebook gegenseitig zu pushen.

Meist sollte das nach folgendem Prinzip funktionieren:

Alle teilnehmenden Blogger sollen etwa zur selben Zeit an bestimmten Tagen etwas posten, was dann in diesen Gruppen kommuniziert wird á la "Ich habe geposted, hier ist mein Link, bitte mal kräftig liken."

Die Gruppenmitglieder klicken sich dann quasi reihenweise durch die Links und sollen entsprechende Beiträge liken, um möglichst schnell möglichst viele "echte" Likes zu generieren und die Reichweite und die damit erhöhte Chance auf Instagram gefeatured zu werden, zu erhöhen.

Was will man damit bezwecken? 

Nun ja, das Fake- Likes und Follower ein No-Go für die Authentizität eines jeden Bloggers sind, ist kein Geheimnis und niemand möchte sich dabei erwischen lassen, dass seine Zahlen mehr Schein als Sein sind.
Auch fürchten sich zunehmend immer mehr davor, dass Instagram sie "abstraft", Likes und Follower wieder entfernt und man nach außen hin an Attraktivität verliert. 

Likes und Abos, die von Apps kommen, lassen sich meist auch sehr schnell entlarven, da es sich um Fake- Accounts handelt, die in der Regel kaum bis keine Follower aufweisen, gleichzeitig aber mehreren Tausend Accounts folgen. 

Viel schöner sind dann natürlich "echte" Likes, von echten Accounts, die auch aus Deutschland /Europa kommen. 
Gedeckt unter dem Tarnmantel "Miteinander" und "gegenseitig pushen" geht man also bei solchen Aufrufen gezielt auf Like - Fishing, was am Ende der Milchmädchenrechnung so ziemlich den gleichen Wert erfüllt, wie die Likes von solchen Bots. 


Denn was sich im ersten Moment ziemlich echt anfühlt, hat mit Authentizität und Ernsthaftigkeit nichts zu tun. 

In solchen Gruppen bitte ich quasi darum, meinen Content, egal mit welchem Inhalt, pauschal zu liken und mir damit eine höhere Reichweite zu erschleichen. 


Warum du dir mehr wert sein solltest, als Fake-Likes von echten Instagram Accounts.


Mal Hand aufs Herz: 
Wie viel bist du dir als Blogger wert und wofür bloggst du eigentlich? 
Doch sicher nicht einzig und allein, um eine beliebige Zahl XY unter deinen Instagram Bildern zu erreichen oder? 
Schreibst du deine Artikel in stundenlanger Vorbereitung, Recherche, Bilderstellung und - bearbeitung, um dass es am Ende des Tages ein einziges Bild auf ein paar mehr Likes schafft als üblich? 

Glauben wir wirklich, dass 100 Likes mehr automatisch auch 100 mehr Leser unserer Artikel im Blog bedeuten? 

Mich persönlich würde es deprimieren, wenn ich Hunderte Likes auf ein Bild bekomme, sich davon aber tatsächlich nur 40 in den Blog geklickt haben, um meinen Inhalt zu lesen. 

Denn der Blogpost hat mich viel mehr Zeit gekostet, als der kleine Post auf Instagram und er ist es, dem ich die Aufmerksamkeit zukommen lassen möchte. 

Wie siehst du das? 
Wofür schreibst du deine Blogbeiträge? Für Instagram oder doch dafür, dass sie auch jemand liest? 

Natürlich ist es deprimierend, wenn man bei guten Followerzahlen aufgrund des Algorithmus ingesamt aber eher schlechter abschneidet in den Like-Werten. 

Aber mittlerweile kann man seine Statistiken auch auf Instagram sehr gut einsehen und sich so an andere Parameter hängen. 
Nämlich daran, wann die besten Uhrzeiten und Tage für Posts sind. 

Wer außerdem in sehr kurzer Zeit zu viel auf Instagram liked, muss damit rechnen, ebenfalls gesperrt zu werden, da Instagram hinter seinem Account, dann einen Spam - Account vermutet. 

Viel Arbeit und nichts gewonnen oder?


Analyse und Marketing statt Like-Bots und Fake-Likes 


Ich bin davon überzeugt, dass uns auf lange Sicht Like-Sammel-Gruppen auf Facebook oder Whatsapp nichts bringen werden. 
Denn Fakt ist: Der Inhalt zählt und nicht dein Instabild. 

Mach dich attraktiver, um dass deine Follower allen Grund haben, deine Bilder zu liken und sich anschließend auch in deinen Blog zu klicken. 

Nutze Analyse - Tools, um dein Publikum besser kennenzulernen, zu wissen, wann sie online sind und streue deine Beiträge auf verschiedenen Social Medias. 

Mittlerweile gibt es sooo viele Facebook - Gruppen speziell für Blogger oder bestimmte Interessen. 
Melde dich in diesen Gruppen an und "socialize" mit der Community. Verlinke Blogposts und frage andere Blogger nach Feedback. 
Blogger sind hart aber herzlich. In den meisten Fällen, wirst du ehrliches, sehr direktes, aber wirklich hilfreiches Feedback erhalten und kannst dich aus diesem heraus wieder verbessern.

Nutze die richtigen Pinterest-Strategien und entwickle den für dich perfekten Content. So ziehst du Leser und Kooperationspartner auf deinen Blog. 
Nicht aber durch bloßes Like - Fishing. 
Sei es dir wert, dass man deine Bilder der Inhalte wegen liked und nicht, weil du andere dazu aufgefordert hast. 

Mach dir bewusst, dass du die Zeit und Energie, die du in "erbettelte" Likes investierst, auch sinnvoll in SEO Arbeit, mit deiner Community und dem Bewerben deiner Beiträge verwenden kannst. 

Mittlerweile gibt es diverse kostenlose Email Kurse für die richtigen Pinterest - Facebook - Instagram Strategien, die dir wertvolle Tipps und Tricks im richtigen Umgang mit den einzelnen Plattformen vermitteln und aus denen du jede Menge Mehrwert für dich und deine Blogarbeit ziehen kannst.
Mit diesen Tipps kannst du deine Reichwerte auf echte und langfristige Art steigern. 

Wenn du magst, folge mir doch auf Pinterest oder speziell meiner Pinnwand "Beautiful blogging".


Hier sammle ich für dich wertvolle Blogbeiträge mit ordentlich Mehrwert für dich und deine Blogger Skills. Schau also unbedingt mal vorbei! 

Konzentriere dich außerdem auf deinen Content und das richtige Marketing dafür. 
Verzichte auf Likes, die nicht aus ehrlichem Interesse heraus kommen, denn am Ende des Tages pushen sie nur deine Zahlen, nicht aber deine tatsächlichen Leser und diese sollten dein Ziel sein.

Die gezielte Vermarktung deines Blog und deiner Beiträge bringt dir echten Traffic und folglich eben auch auf den Social Media Kanälen mehr Likes ein.
Content der deine Follower regelmäßig überzeugt, führt dazu, dass sie deine Bilder regelmäßiger Liken und Kommentieren.
Du kannst also mit ein wenig mehr Aufwand und Recherche wesentlich mehr erreichen und musst keinen unsinnigen Trend mitmachen, der an deiner tatsächlichen Reichweite am Ende doch nichts ändert.


Ich hoffe, dich hat dieser Beitrag zum Nachdenken angeregt und du reagierst nicht übereilt, wenn du solche Aufrufe auch in deinen Facebook - Bloggergruppen entdeckst. 
Mach dir bewusst, wo dein Blogger-Herz hinmöchte. 
Ehrlich wert am längsten und deine echten Leser werden dir deine Authentizität danken. Versprochen! 

Ich freue mich auf dein Feedback und solltest du eine ganz andere Meinung zu diesem Thema haben, freue ich mich auch hierauf in den Kommis. 
Trau dich! 


Liebste Grüße aus Berlin 
FRAU P L 




You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Liebe Aileen,
    du sprichst mir aus dem Herzen. Ich selber blogge noch nicht. Überlege gerade es anzufangen, möchte mir aber im Vorfeld sicher sein, wofür ich es mache und wie ich es daher machen möchte.
    Die eigentliche Idee für meinen Blogg ist Freunde und Bekannte (und jeder der mag) ein wenig an meinenkreativen Ergebnissen (derzeit nähe ich viel) teilhaben zu lassen und die Idee die Sachen nicht nur fertig zu stellen, sondern zu reflektieren wie es dazu gekommen ist und was ich damit anfangen werde. Mein Freundes und Bekanntenkreis verteilt sich weltweit und da sind andere Formen schwierig. Fake-Likes interessieren mich daher null.
    Auf facebook ist mir das aber bereits sehr negativ aufgefallen. Gerade eine Dame beschwert sich regelmäßig über die durch Facebook verschärften Einstellungen und ruft zum gegenseitigen Liken auf. Mich schreckt sie eher ab und wenn es noch mehr Thema ihrer Post wird, werde ich mein like von ihrer Seite nehmen. Sie begründet es unter anderem damit, dass sie mit den präsentierten Dingen Geld verdient. Aber wie du schreibst sollte sie besser eine gute Analyse ihrer Kunden und follower vornehmen.
    Danke für deinen Beitrag und alles Gute.Dina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dina,
      vielen Dank für so ein ausführliches Feedback!
      Erstmal finde ich deine Motivation für ein Blog super und ich glaube, vieles wird sich einfach entwickeln.

      Da du, wie du schreibst, noch am Anfang deiner Idee stehst, möchte ich dir gerne den kostenlosen Email Kurs von meiner lieben Blogger Kollegin Julia vom Kreativlabor Berlin empfehlen.
      Sie hat da etwas wirklich wirklich tolles zusammen geschrieben, was dir mit Sicherheit weiterhelfen wird.
      http://www.erfolgreicher-blog.de

      Schau dich auch gerne mal in dem oben verlinkten Pinterest Board von mir um. Dort findest du ebenfalls sehr viele Tipps zum Thema bloggen von anderen Bloggern.

      Und deine Einstellung auch zu betreffender Person, kann ich verstehen.
      Ich finde es vollkommen okay, zu fragen " Hey könnt ihr mich eigentlich noch sehen?" So einen Post plane ich nämlich auch, um mal zu testen, wie viele meiner Facebook Follower mich eigentlich noch angezeigt bekommen, aber das sich absprechen und gegenseitig liken, egal welcher Content dahintersteht, hat für mich einfach einen seltsamen Beigeschmack.

      Qualität setzt sich immer gegenüber der Quantität durch.


      ich drücke dir auf jeden Fall schon mal ganz ganz doll die Daumen für dein Blog- Projekt und hoffe, wir lesen uns in Zukunft öfter!

      Liebste Grüße
      Aileen

      Löschen
  2. Ich gebe zu, dass ich hier zum ersten Mal vom Like - Fishing gelesen habe, aber während ich las, war mir schon klar, dass das nichts für mich ist. Ich blogge erst seit relativ kurzer Zeit und arbeite sehr daran mehr Follower zu bekommen, aber das ist es wert. Manche Ratschläge zu Blogs schlage ich aus, weil ich mich damit verstellen würde. Aber gerade deshalb blogge ich, weil ich hier endlich ich sein kann. Ob ich damit am Ende den "großen" Erfolg haben werde oder nicht, ist mir nicht so wichtig. Natürlich hätte ich ihn auch gern, aber dafür verkaufe ich mich nicht auf diese Weise.
    Wenn ich mehrere Monate brauche, um eine anständige Zahl an Abonennten bei Instagram zu kriegen, dann weiss ich, dass ich besser werde.
    Ich glaube auch nicht, dass diese Fishing Bots langfristig etwas bringen.
    Herzlichen Dank für Deinen informativen Beitrag und Deine Einschätzung, der ich voll und ganz zustimme.

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Julia, danke für dein Feedback.

      Ich denke, die Einstellung solltest du unbedingt beibehalten und für dich nur die Strategien nutzen, für die du auch einstehst.
      Ich glaube, da gibt es tatsächlich zu viele, die auch ihre Seele verkaufen würden, um auf der richtigen Welle mitschwimmen zu dürfen.

      Ich freue mich, wenn ich dahingehend auch etwas informieren konnte.

      Ganz liebe Grüße
      Aileen

      Löschen
  3. Liebe Aileen,
    In echt gelesen, in echt für gut befunden!
    Wir machen es einfach wie gehabt auf die authentische Art. 👍🏻
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,

      ich danke dir sehr dafür!!!!
      Ganz liebe Grüße an dich zurück ;)
      Aileen

      Löschen
  4. ach ja, spannende zeit in der wir leben. mich hat grad ein sehr änliches Thema beschäftigt. hast du vielleicht eh gelesen. aber wie du sagst ist qualität immer noch besser als quanität! was das bloggen betrifft. und was das liken betrifft so ist mir ein "echtes" und ehrliches like sowieso am liebsten. alles anderen, die gekauften und aus protest nicht vergebenen können mir gestohlen bleiben!
    schönen abend noch!
    bussis andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      sehe ich genauso.
      Ein echtes Like, Kommentare und Feedback zum Blog gibt einem Blogger so viel mehr, als wahllose Likes auf den Social Media Kanälen.
      Da merkt man dann nämlich auch, dass man jemanden mit seinem Post erreicht hat.

      Danke und ganz ganz liebe Grüße an dich
      Aileen

      Löschen
  5. Liebe Aileen,
    ich betrachte das denke ich ein bisschen von einem anderen Standpunkt. Für mich ist mein Instagram Account nicht nur ein Spiegel meines Blogs, er ist absolut autark und eigenständig. Du kannst mich damit wohl als Bloggerin und als Instabloggerin bezeichnen. Ich liebe Instagram, ich interagiere auf Instagram extrem viel und ja, ich hab mich auch einigen Like-Pods angeschlossen. Allerdings funktionieren die nicht so, wie du es schilderst.

    Wir sind Gruppen zwischen 10-15 Mädels und zu vielen dieser Ladies, die übrigens teilweise verdammt erfolgreiche Accounts mit hoher Interaktionsrate und beeindruckenden Likezahlen, sowieso Kommentaren ihrer Follower vorweisen können. Wir posten uns die Bilder gegenseitig in die Gruppe, wir liken die der anderen Ladies auch, weil das durchaus etwas bringt. In meinem Fall war es damals eine sicherlich fast 50% Steigerung der generellen Interaktionen (und ja, die sind als Instagrammer ziemlich bedeutsam). Kommentieren tun wir allerdings nur dann, wenn uns das Bild anspricht und wir wirklich etwas sinnvolles beizutragen haben, da keine von uns Mehrwert in "Tolles Foto." "*Smiley jeglicher Art*" "Wow" oder sonst einem stumpfen Kommentar finden kann.

    Bestimmte Uhrzeiten um alle gleichzeitig irgendwas zu tun haben wir noch nie gehabt, jeder liked und kommentiert, wenn er Zeit dazu hat.
    Ich für meinen Teil finde, man sollte etwas, das man selbst wohl noch nie gemacht hat nicht von vorn herein verurteilen. Ich hab in diesen Gruppen tolle Mädels kennen gelernt, die ein oder andere Freundschaft geschlossen. Daraus sind Blogparaden entstanden und wir stehen uns alle gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite. Du siehst also, wir socializen ziemlich ;) und als "Fake" Likes würde ich unsere gegenseitigen Likes alleine deshalb nicht bezeichnen, weil wir uns thematisch zusammenfinden, weil wir niemanden zwingen etwas zu tun, was er nicht will und weil wir tatsächliches Interesse an einander haben. Dazu wäre es aber ohne unsere Pods nie gekommen, weil wir uns überhaupt nicht gefunden hätten.

    Von demher. Ich bin kein Freund der F4F Bewegung auf Instagram, da man bei mir ohne ehrliches Interesse einfach nicht mit einem Follow rechnen braucht, weil ich in meinem Feed nur Bilder und Leute haben will, die mich wirklich interessieren. Und ja, von diesen übertrieben krassen Pods hab ich schon einiges gehört und wurde dazu eingeladen, hab sie aber gemieden, da mir das tatsächlich zu anstrengend wäre. Meine aktuellen Pods hingegen sind super und ich will keines meiner Mädels darin missen ;) kommt eben immer darauf an, wie man die Spielregeln festlegt.

    Liebe Grüße,
    Heidi von www.wilderminds.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,

      danke für dein sehr ausführliches und ehrliches Feedback.
      Ich freue mich, wenn du mir da eine andere Seite schilderst, denn bisher habe ich tatsächlich nur diese eine Seite erlebt und beobachtet und das ja nicht nur ein oder zweimal, sondern in den letzten zwei Monaten sehr verstärkt und habe die Treats dann auch ausgiebig verfolgt, in den Kommentaren mitgelesen, welche Regeln wie festgelegt wurden und das Prinzip war bei allen in etwa, wie von mir geschildert.

      ich habe grundsätzlich nichts dagegen, wenn sich kleine Gruppen zusammenschließen, dich daraus für sich auch einen Mehrwert ziehen können.
      Dann reden wir aber wieder von einem Miteinander auf ganz anderem Level und nicht, wie du ja selbst schon erlebt hast von riesigen Sammelgruppen, wo es wirklich nur um wahlloses liken geht.

      ich bin ein riesiger Fan von gegenseitigem Support und veranstalte genau aus diesem Grund in wenigen Wochen mein erstes eigenes Blogger Event in Berlin genau unter diesem Motto.
      Ich möchte dabei auch Blogger miteinander vernetzen, die dann gemeinsam Dinge angehen können und glaube auch, dass das Sinn macht.

      Ich spreche aber wirklich ausschließlich von Gruppen, die sich finden, um Like Bot zu spielen und in Massen Likes verteilt werden.
      Die haben für mich mit einem Like aus wirklichen Interesse oder Gefallen dann nichts mehr zu tun. :)

      ich danke dir sehr für deine Meinung und begrüße es, wenn ihr euch als Blogger gefunden habt und voneinander profitiert.

      Liebe Grüße
      Aileen

      Löschen

Ich freue mich auf dein Feedback.
Liebe Grüße Aileen

Popular Posts