Zeig mir dein wahres Gesicht...

10:28:00 PM

Hallo Ladies,

fühlt euch zur Einstimmung alle erstmal sonnig gegrüßt von mir.
Wir genießen hier immer noch die warmen Temperaturen im Süden und plantschen unsere Körper in der lauwarmen Adria. Könnte schlimmer sein ;)

Diejenigen unter euch, die über Instagram zum heutigen Blogpost gefunden haben, sind vielleicht aus bloßem Interesse daran hier, was sich hinter der angekündigte Premiere verbirgt.

Ich zeige mich heute das allererste Mal völlig ungeschminkt und ungestyled hier auf meinem Blog und darum soll es im heutigen Post auch gehen.


Wie nur sehr sehr wenige unter euch wissen, habe ich vor einigen Jahren als Makeup Artist gearbeitet. Viel mehr geackert. Ich war immer wieder auf Bühnen unterwegs, habe Fashionshows begleitet und sogar mal für Hugo Boss Orange bei der Fashionweek 2009 mitgewirkt und die Mädels vorbereitet. Ganz ´nebenbei`ging ich aber noch meinem täglichen Geschäft im Salo nach.
Ein Job für den man als Frau wirklich Eier haben muss.
Der Umgangston ist  meist ziemlich rau, das Klima auf solchen Shows hektisch und angespannt, alle sind im Stress und für Pausen und entspanntes plaudern findet man hinter der Bühne meistens keine Zeit. Alles muss schnell gehen und dennoch perfekt sitzen.
Für mich war das alles nichts. Ich mochte zwar die Arbeit an sich, jedoch die Umstände, die Launen und dieses Arbeiten bis an die eigenen Grenzen wiedersprachen all dem, was ich mir von meinem eingebildeten Traumberuf erhofft hatte. 


Zuletzt war ich teilweise 7 Tage die Woche arbeiten: Unter der Woche in einer Firma angestellt, um dort Kunden Gesicht und Haare zu verschönern und am Wochenende mit dem Trainer Team der Academy gleicher Firma diverse Shows in Deutschland abzuklappern.
Mein täglicher Alltag drehte sich ausschließlich um Haar- und Makeuptrends und ich selbst musste immer top aussehen.
Irgendwann hatte man den Dreh raus und wusste, wie man sich in unter 1h vom Badhair-Day zum Redcarpet-Girl verwandelt.



Ich habe der Branche vor einigen Jahren den Rücken gekehrt, auch wenn es am Ende gutes Geld war.

Ich wollte damit gar nichts mehr zu tun haben. Nur wenige Auserwählte haben es seitdem noch zu mir auf den Stuhl geschafft.










Mein Makeup ist heute selten perfekt.
Ich bin durchaus in der Lage mich in 2 Stunden akribisch mit meinem Gesicht und meinen Haaren auseinanderzusetzen und mir eine Maske aufzusetzen, die mir einen perfekten Teint schenkt, mir schmalere Gesichtzüge zeichnet, meinen Kussmund hervorhebt und meine Augen strahlen lässt.
Aber ich habe keine Lust, nicht immer... immer seltener.
Heute darf es schlichter sein und es ist okay, wenn man mir die 3h Stunden Arbeit am eigenen Gesicht nicht ansieht.



Das bin nun ich: Knödelfrisur, keine abgedeckten Pickel, keine retouschierten Augenringe, keine schimmernden Wangen und keine strahlenden Augen. Einfach ich!
Und ich mag mich so.


Ich mag es in einem Modeblog zu lesen, der nicht nur aus Perfektion besteht, der wahre Gesichter zeigt, wahre Geschichten erzählt und den Leser nicht in ein Utopia entführt.
Leider ist es noch viel zu selten, dass man die Natürlichkeit der Person zeigt, wie ich finde.
Auch ich zeige mich ja lieber gestyled vor euch, da ich mich nicht jeden tag ungeschminkt vorzeigbar fühle. ;)
Ich gehe heute wieder entspannter mit der ganzen Thematik um.
Besuche gerne die Fashionweek, dann allerdings lieber vor als hinter der Bühne.
Ich lese mittlerweile auch wieder intensiv all die großen Fashionmagazine, auch wenn ich mich immer wieder dabei ertappe, wie ich die Bilder nach den Makeup Feinheiten und der Retousche abscanne. Das wird wohl nie ganz verschwinden.
Verschwunden ist aber der Drang immer perfekt aussehen zu müssen.
Manchmal reicht mir mein wahres Gesicht vollkommen aus......




Outfit:



Sunnies:                               Michael Kors
Stricktop mit Häkelspitze:   Molly Bracken zB über Zalando
Hosenrock:                          Reiss neue Lieblingsmarke mit absoluter Kaufempfehlung 
Schuhe:                                Zalando (allerdings große Enttäuschung in der Qualität 
                                                             -> sie haben Florenz nicht überlebt)
Schmuck:                             Vintage

Location:    "Il giradino di boboli" Florenz
Pictures by "The Italian"

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Huhu,
    wunderschöne Bilder und eben durch die unperfekte Normalität einfach perfekt schön!! Dazu die Worte...ein sehr gelungenes Rund-um-Paket.
    Danke für die Einblicke!
    Steht dir wirklich ausgezeichnet, dein ungeschminktes Ich!!
    Liebe Grüße,
    Katrin

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo liebste Katrin,
      ich bin immer wieder überrascht, wie schnell deine Kommentare zu meinen Beiträgen kommen <3 ...

      Vielen Dank... Ich weiß das jedes Mal wirklich sehr zu schätzen, was da von dir zurück kommt!

      Allerliebste Grüße
      Aileen

      Delete
    2. Hallo du Liebe,
      am Ende entsteht hier noch der Eindruck, ich hätte nix zu tun *lach* Nee, dem ist nicht ganz so, aber deine Posts kommen immer zur besten "Die drei Mädels schlummern alle und ich mach mal eben eine kleine Pause"-Zeit. :-)
      Und so bin ich auch schon wieder weg, denn wenn die Mädels schlummern, kann ich mich in die Nähecke verkrümeln :-) Denn auch, wenn es draußen schon den ganzen Tag regnet, näh ich einfach ganz tapfer weiter Sommerkleidchen!
      Hab einen schönen Abend und ganz liebe Grüße,
      Katrin

      Delete
  2. Ach manchmal ist man viel zu selbstkritisch. Super dass du dich so schön findest wie du bist und Zufriedenheit ist doch wichtig. Ich finde oft die natürlichen Mädels viel schöner als die Geschminkten, obwohl ich mich selbst auch immer schminke :-) Soviel zum eigenen Selbstbild :-) genieße den Sommer und denke nicht mal daran wie du auf andere wirkst, dann hast du die beste Ausstrahlung!!!
    Grüße

    ReplyDelete
  3. Ach manchmal ist man viel zu selbstkritisch. Super dass du dich so schön findest wie du bist und Zufriedenheit ist doch wichtig. Ich finde oft die natürlichen Mädels viel schöner als die Geschminkten, obwohl ich mich selbst auch immer schminke :-) Soviel zum eigenen Selbstbild :-) genieße den Sommer und denke nicht mal daran wie du auf andere wirkst, dann hast du die beste Ausstrahlung!!!
    Grüße

    ReplyDelete
  4. This comment has been removed by a blog administrator.

    ReplyDelete
  5. Ich bewundede dich! Sich selbst so nehmen zu können wie man ist - das ist mit Sicherheit keine Selbstverstandlichkeit! (Ich selbst geh ohne Mascara nicht aus dem Haus)
    Deine Bilder sind super schön, und gerade durch die Natürlichkeit perfekt!
    Genießt euren Urlaub, aber lasst uns noch ein bisschen was übrig von Sonne, Strand und warmer Adria!
    xx Ana-Cara

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Ana-Caro,
      ich muss gestehen, dass ich EWIG gebraucht habe, ehe ich mal halbwegs ungeschminkt außer Haus gegangen bin.
      Wenn man das über 3 Jahre lang pflichtgemäß jeden Tag so machen muss, dann ist das einfach so drin und man findet sich ohne Makeup total komisch und unansehnlich, denn man kennt sich selbst ja so überhaupt nicht mehr.
      Ich schmink mich noch sehr gerne, aber ich bin eben auch genauso gerne mal komplett ohne unterwegs und finde daran überhaupt nichts mehr schlimm. Früher wäre das für mich nicht gegangen. Auf Arbeit natürlich absolutes no go.
      Genau deshalb empfand ich alles, was damit zu tun hatte aber auch lange Zeit als befremdlich, weil mich dieser Zwang daran so gestört hat.
      Jetzt finde ich es schön, mir aussuchen zu können, wann ich wie aussehen möchte. ;)

      allerliebste Grüße
      Aileen

      Delete
  6. Wunderschöne Bilder Schatz ❤ Naturschönheit

    ReplyDelete
  7. Wunderschöne Bilder Schatz ❤ Naturschönheit

    ReplyDelete
  8. Wunderschöne Bilder Schatz ❤ Naturschönheit

    ReplyDelete
  9. Du siehst doch immer bezaubernd aus <3

    ReplyDelete
  10. Schöne Bilder, schönes Model, schöner Post und schönes Thema =).

    Ich selbst habe mich ja lange Zeit überhaupt nicht geschminkt.... nicht weil ich ein Schminkmuffel bin, sondern weil ich auf sehr viel Make-Up allergisch reagierte... selbst auf allergiefreies (bzw. mit geringerem Risiko). Während meiner Jugendzeit ging Schminktechnisch kaum etwas. Inzwischen hab ich meine gutfunktionierenden Marken gefunden (und das sind nicht unbedingt die Teuren), aber auch jetzt schminke ich mich sehr, sehr selten (obwohl ich sogar das Gefühl habe das es mit der Allergie besser geworden ist... jedenfalls reagiere ich auch auf neue Produkte nicht mehr so heftig bzw. gar nicht).

    Was mir seit kurzem aber noch mehr als Schminke zu schaffen macht, sind meine Haare. Seit letztem Sommer reagiert meine Haut wegen denen über. Sobald ich beim Friseur war, werden Wangen und Hals rot. Erst dachte ich, das es an den Haarfärbemitteln liegt, aber inzwischen weiß ich... es sind meine Haarspitzen. Sobald diese neu geschnitten sind, haben sie neue, schärfere "Kanten"... und diese kratzen mir meine Haut rot @@. Ähnlich ist es wenn ich Haarspray benutze. Auch dieses macht die Haare kratzbürstiger. Jeder Fotoshoot für meinen Blog (wo ich auf den Bildern bin) ist daher gut von mir im Vorraus geplant. Meist wasche ich mir gleich danach die Haare bzw ich verzichte im Shoot auf das Zeigen von meinem Gesicht und Co.

    Was ich im Großen und Ganzen aber sagen will: Wichtiger als Schminke und Co, ist der Mensch hinter der äüßeren Fassade. Und wenn man mit sich selbst im Reinen ist, dann ist Schminke und gute Frisur (gewaschene Haare verstehen sich von selbst ^^;) nicht ausschlaggebend ob man "leuchtet" oder nicht.

    Ganz liebe Grüße an dich Aileen und ich hoffe du hast noch einen schönen Urlaub!
    Christiane

    ReplyDelete

Popular Posts