Frust ablassen oder sentimental werden...Nennt es wie ihr wollt !

8:42:00 PM


Zugegeben, sonst präsentiere ich euch ein neues Kleidungsstück, einen neuen Stoff oder was auch immer, mit fröhlichem überschwenglichem Text...

Heute habe ich darauf schlichtweg keine Lust.Warum? Weil nicht immer alles schön ist und nicht immer alles so glatt läuft wie es sollte.

Ich weiß nicht mehr, wie oft ich nachts wach liege, weil mich Existenz-,Finanz- und Sinnfragen quälen.

Ich bemühe mich bei allem, was ich anpacke, konsequent und gut zu sein.
Ich habe oft, eigentlich mein halbes Leben lang immer nur halbe Sachen gemacht.
Ich war sprunghaft, unentschlossen, sehr spontan, für jeden Sch*** zu haben und auch hab ich mir nie wirklich über Konsequenzen Gedanken gemacht.
Warum auch?
Aus Fehlern lernt man doch, nicht wahr?! So what...

Tja seit 32 Monaten, also seit dem ich Schwanger geworden bin, ist das mit dieser Spontanität und dem Lotterleben vorbei.
Vorallem seit Loona auf der Welt ist, kann und darf ich nicht mehr so wie einst zu meinen "besten" Zeiten.

Gerade das führt zwischen dem Italiener und mir immer wieder zu größeren Konflikten.
Wir haben uns auf Ibiza kennengelernt und das zu einer Zeit, wo Party, Lebensfreude, Unbekümmertheit und Spontanität quasi alles für uns bedeutete.
Genau so sollte es weiter gehen, das Leben sollte genossen werden, in all seinen Zügen.

Er besitzt diese Unbekümmertheit und den Glauben an ein unbeschwertes Leben als Hippie immer noch...

Doch bei mir ist genau dies verloren gegangen. Noch vor zwei Jahren zählten wir zu den Kindern von Nimmaland, immer auf der Suche nach Abenteuer und nun wachen wir jeden Morgen auf und sind ELTERN.
Haben Verantwortung, müssen etliche Rechnungen bezahlen, für dementsprechendes Einkommen sorgen und haben immer wieder diese quälenden Existenzfragen und jaaa auch die Streitereien, was das beste für uns, für ihn, für mich aber vorallem für Loona wäre.
Ich vermisse es, die Welt mit Kinderaugen zu sehen und ganz unbekümmert in den Tag zu starten.
Es quält mich, dass ich mich stattdessen nun ständig um irgendetwas sorge, Angst habe, für Loona nicht genug oder nicht das richtige zu tun.
Es nervt mich, nicht mehr spontan zu entscheiden, sondern stattdessen vor jede Entscheidung eine endlose Liste von Pro und Kontras zu reihen und damit dem Italiener jegliche Hoffnung auf ein kleines Reststück der alten, unvernünftigen und wilden Aileen von damals zu nehmen.

"NEIN das bin ich nicht mehr.Ich habe jetzt Verantwortung. Ich bin jetzt Mutter und du solltest das auch so sehen!"


Manchmal weine ich, weil mir genau diese Aileen aber auch sooo sehr fehlt.
Es geht nicht darum, dass ich wünschte, ich könnte wieder mehr ausgehen, sowas lässt sich ja schließlich auch mal organisieren.
Nein es geht allein um die Ängste und die Sorgen, die man sich als Mutter ständig macht.

Man kann nicht mehr spontan und unbedacht entscheiden und meinen, negative Konsequenzen lassen sich auch schnell wieder beheben.
Alles muss bedacht und zum Wohl des Kindes sein und so quält man sich vielleicht auch schon mal durch lästige Aufgaben oder eine Arbeit, die man nicht mit absoluter Hingabe macht, sondern einfach, weil sie wieder eine Rechnung mehr bezahlt.




Bitte versteht mich nicht falsch. Das ist nicht der Hilferuf einer fast 30 Jährigen, der urplötzlich auffällt, dass sie Mutter geworden ist und die Jugend nun ein für alle Mal vorbei ist.

Nein, um ehrlich zu sein, glaube ich, dass es nicht nur mir so geht, sondern es da draußen ganz viele Mütter und Väter gibt, die genau so denken und sich nicht ihre ´Jugend`zurück wünschen, weil sie immer noch gerne jedes Wochenende bis in die Morgenstunden feiern gehen möchten, sondern einfach, weil sie sich wünschten, ein Leben ohne Ängste zu führen und bei dem es egal ist, wenn diesen Monat mal ein paar Euro weniger zur Verfügung stehen, die Waschmaschine kaputt geht, man krank wird und eine ganze Woche nur im Bett liegen bleiben will/kann.



Aber wisst ihr was ?
Egal, wie sehr ich genau diese Unbekümmertheit manchmal auch vermisse, desto mehr bin ich dann trotzdem wieder froh, dass ich diese Sorgen aus dem wundervollsten Grund habe, den man sich vorstellen kann.
Ich schaue in diese braunen Augen, sehe ihr herzerweichendes Lächeln und höre, wie sie immer öfter nach "Mama kuuuusseln?" fragt und dann ganz selbstverständlich meinen Arm nimmt und ihn um sich legt.

Klar bereitet sie mir häufig Kopfzerbrechen und ich muss mich nicht selten über ihren sturen Kopf und ihre Charakterfindung ärgern, aber andererseits macht sie mich jeden Tag so glücklich einfach nur, weil sie MEINE Tochter ist und ich sie haben darf.
Wenn es mir schlecht geht, ist sie mein Tröster.In ihren Augen bin ich die Superheldin, bin ihr Kuschelbär und egal was ist, sie darf auf mich zählen.
Und das allein gibt uns dann wieder Kraft auch in schlechten Zeiten, an Regentagen und in wirklich besch**** Situationen Mut zu haben und weiter zu machen.
Wahrscheinlich sind viele Ängste und Sorgen manchmal übertrieben oder gar unbegründet, aber sie sind einfach da....einfach, weil man eben Mutter ist.

Damals wollte ich das bei meiner nie so recht verstehen und nun habe ich häufig ein Schmunzeln auf den Lippen, weil mich so viele kleine Situationen an die Worte meiner Mutter erinnern.







Und weil mich in den letzten Tagen so häufig gerade ihr Lächeln aufgemuntert hat und mir zeigt, dass jeder Schritt unseres Lebens in irgendeiner Art einen Sinn erfüllt, werde ich die Welt in Zukunft wieder ein bisschen mehr mit Kinderaugen betrachten, mich mehr den kleinen, manchmal unwichtigen Sachen widmen und nicht zu viel Zeit an teilweise unbegründete Sorgen verschwenden...


Und wer sich nun fragt, warum Frau P L das alles schreibt?!
Einfach, weil sowas manchmal raus muss und ich mir gewisse Dinge gerne von der Seele schreibe.


Ich hoffe, dass meine Worte nun nicht traurig machen, denn das bin ich ja auch nicht, sondern vielleicht hier und da anregen, tief Luft zu holen, durchzuatmen und dann mit einem Lächeln nach vorne zu blicken.
Lassen wir uns einmal weniger vom Alltagsstress beherrschen und geben uns stattdessen eine Auszeit mit der Familie, ein toller Spaziergang, so wie unserer auf den Bildern, kann da schon Wunder wirken!!!!

Ich sage an dieser Stelle: DANKE für eure Aufmerksamkeit und wünsche euch ein hoffentlich sehr familiäres und erholsames Wochenende <3


EURE P L
SCHNITT : Kragobert von Dino vanSaurier




You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Ich kann jeden einzelnen Gedanken von dir so gut nachvollziehen. Ich glaube, ich bin etwa so alt wie du, habe nun zwei kleine Kinder von 3 und einem Jahr und fühle mich oft wie in einem Käfig. Ich kann nicht mehr alle meine Freunde besuchen, die in ganz Deutschland verteilt sind. Nicht einfach mal spontan bei Freunden übernachten, weil ein Spieleabend einfach mal bis in die Morgenstunden dauert. Ich bin früher gern einfach spontan in die Stadt gegangen, habe mir ein Buch gekauft und mich dann in ein Café gesetzt und in Ruhe allein gefrühstückt und gelesen. Das ist überhaupt nicht mehr möglich. Aber nun feiert meine kleine Lady morgen ihren ersten Geburtstag und ich weiß jetzt schon, wie ihre Augen leuchten werden, wenn sie morgens ihr neues Bobbycar entdeckt. Ich liebe es, wie sie schelmisch schmunzelt, wenn sie einen Keks vom Tisch gemopst hat. Und ich finde es toll, wie Bruder und Schwester in ihrer Kuschelecke sitzen und er ihr eins seiner Bücher zeigt :)

    Ich werde an diesem Gefühl, in einem Käfig zu sitzen, nichts ändern können. Aber wenigstens ist es ein bunter Käfig mit Menschen, die ich Liebe!

    Ich wünsche dir alles Gute und immer viel Kraft! :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    ReplyDelete
  2. Liebe Aileen (ich hoffe ich darf das so schreiben :)),
    ich glaube jeder Mutter geht es irgendwann so, aber wie du schon schreibst, schau in die Augen deiner süssen kleinen Tochter und du weisst wofür es ist...:) und um ehrlich zu sein, es wird besser, nein falsch, anders werden, du wirst wieder Zeit für deine Unbekümmertheit und deine Freiheit haben....glaube mir, mit zwei Jungs von 14 und 17 kann ich das sagen.....
    es wird anders werden du wirst irgendwann loslassen müssen und dann auch wieder Zeit für Dich haben und ohne Ängste und Sorgen (ja sie werden anders werden...)
    und solange geniesse es, denn die Zeit geht viel zu schnell vorbei....

    Liebe Grüsse
    Merlina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke Merlina <3
      Ja ich denke auch, irgendwann werden sich Sorgen in eine andere Richtung verlagern und man wird sicher auch in vielerlei Hinsicht entspannter,aber in diese Rolle muss man wahrscheinlich auch erst richtig reinwachsen, um nicht für jede Kleinigkeit Bedenken und Ängste zu haben.
      Ich danke dir wirklich sehr für dein aufbauendes Kommentar !!!!!

      Liebe Grüße

      Delete
  3. Hach meine Liebe,
    ich verstehe dich so unglaublich gut. Mir gehts ganz genauso.
    Wie gern würde ich mich mit dir treffen und mal ganz in Ruhe quatschen. Denn so kann man sich sicher gegenseitig ein paar Sorgen nehmen ♥
    Bis dahin drück ich dich aus der Ferne :-*

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach jaaaa das wäre wunderbar.
      Aber ganz ganz sicher, wenn du es bis dato nicht geschafft hast, dann werde ich nächsten Frühling den weg auf mich nehmen ! <3 <3 <3

      Delete
  4. Du hast vollkommen Recht mit all deinen Sätzen und Worten!
    Meine Maus ist jetzt bald fünf und ja, auch wir überlegen viel was für sie und uns das Beste ist. Dennoch versuchen wir immer wieder auch aus dem Bauch heraus zu entscheiden und wir selbst zu bleiben. Fehler darfst du auch als Mama dabei ruhig machen, nur das Wichtigste - die Liebe dürft ihr nie verlieren. Die Mäuse lernen auch aus unseren Fehlern und wachsen an unseren Entscheidungen!

    ReplyDelete
  5. Hach du liebe! Man sollte immer überlegen, was des beste fürs Kind ist! Du hast recht! ABER!!!! Ein Kind, gerade wenn es noch so wundervoll klein ist, bestimmt nicht das Leben. Man sollte immer sein eigenes Leben leben, um ihm zu zeigen, wir das leben funktioniert! Baue die Welt nicht um die kleine, sondern baue die Welt mit ihr! Die Kinderwagen darfst und musst du sowieso immer haben..und Risiko kann man auch eingehen!! Lass die die wilde Art niemals ausreden!! Ganz im Gegenteil! Spiel deiner Maus kein "Spießerleben" vor, wenn du es nicht willst! Sei zusammen mit deinem Mann Hippie! Nur beide etwas weniger..aber lass ich.nicht er selbst yein, wenn du dich dafür verändern musst! :* Ich hab dich lieb!! Lieb einfach... Einfach leben!! <3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach Liebes , ich hab gerade das Kommentar noch ohne dein Foto gelesen und musste dann erstmal kurz überlegen, wer mir da so ein wundervolles Kommentar hinterlässt <3

      Ich hab dich auch lieb und danke dir vielmals für dieses aufbauende und wirklich tolle Kommentar , welches ich mir definitiv zu Herzen nehmen werde !!! <3

      Dicken Knutsch an dich und den Kobold !

      Delete
  6. Das hast du ganz toll geschrieben!
    Und dir geht es nicht allein so.. Auch ich zerbreche mir ständig den Kopf und häufig leider über ganz unsinnige Dinge .. Zum Beispiel darüber das fremde Menschen einen nicht nur als die junge Mutter sehen die ihr Kind nicht im Griff hat wenn das Kind dann mal ihren Kopf durchsetzen will..

    <3

    Liebe Grüße
    Deine Catherine

    ReplyDelete
  7. So jetzt nochmal ganz offiziell mein *daumen hoch* Kommentar zu diesem ehrlichen Beitrag, der echt den Nerv der zeit trifft! Mann und Frau ist einfach heutzutage auf so vielen, zu vielen Ebenen gefordert - und mal ehrlich - KEINE(R) kann immer auf allen Ebenen toppen. Man soll oder will im Job gut sein, ne gute Mama oder ein guter papa sein, ein sexy/crazy/hipper Partner - aber drei Sachen auf einmal geht eben doch nur bei Kinderüberraschung auf Dauer. Ich denke, allein die tatsache, *dass* man sich solche Gedanken macht, zeigt schonmal, dass man ein guter Elternteil ist. Also abhaken und weitermachen - nur mit weniger Sorge darüber. Finanzen, ok, das ist ein valider Punkt, aber auch da wirkt sich sorgen nur begrenzt. Und dann ist es eine mega challenge, in alldem nicht als Paar und für sich selbst zu kurz zu kommen. Grade in der heutigen Zeit, in dem Familien und Freunde oft über das Land und die Welt verstreut wohnen ist man oft so allein und überfordert. Wo es geht kürzer treten und kleine Inseln schaffen ohne schlechtes Gewissen und dann Augen zu und durch. xxx

    ReplyDelete

Popular Posts